Anwendung unter anderem bei  AD(H)S

Schwingungen im Gehirn

Mittels audiovisuellen Stimulationsgeräten werden verschiedene Bereiche des Gehirns durch Licht und Tonimpulse angeregt. Mitunter können sich so verschiedene Bewusstseinszustände einstellen, so dass die mentale Aktivität eines Menschen beeinflusst wird. Beispielsweise zur tiefen Entspannung, zum Stressabbau, zur Steigerung der Kreativität oder zur Steigerung der Aufmerksamkeit für mehr Konzentration und geistiger Klarheit. Gerade bei der Lösung von Lern- blockaden oder zum Zwecke des beschleunigten Lernens kann dies hilfreich sein. Aber auch zur Stimmungsaufhellung, zur Förderung von innerer Gelassenheit bei Hyperaktivität oder zur Schlafunterstützung können sogenannte Mind-Machines eingesetzt werden. Mind-Machines sind eine sinnvolle Ergänzung bei unterschiedlichen Therapieverfahren. Sie können aber auch als Einzelanwendung eingesetzt werden. Viele Studien belegen die positiven Effekte der Mind-Machines.

Wie kann eine Mind-Machine bei AD(H)S eingesetzt werden? 

Mind-Machines liefern eine medikamentenfreie Möglichkeit zur Reduzierung der AD(H)S - Syndrome, die auf rein wissenschaftlichen Fakten beruht. Eine Mind-Machine kann dabei genau die Gehirnwellenmuster simulieren, die beim Betroffenen nicht ausreichend ausgeprägt sind. Aufgrund angeborener Leistungsdefizite ist das Gehirn der Betroffenen nicht in der Lage, die bestimmten Gehinwellen selbst zu erzeugen. Dadurch entsteht das klassische Aufmerksamkeitsdefizit und die Minderleistung des Gehirns in Bezug auf Kozentrations- und Verarbeitungsleistung. Mit Hilfe der Mind-Machine werden die fehlenden Gehinfrequenzen simuliert und das Gehirn “von außen” angeregt. Tests mit über 1000 ADS-betroffenen Kindern in den USA haben ergeben, dass sich mit Hilfe von Mind-Machines das Leistungsniveau betroffener Kinder auf durchschnittliche bis überdurchschnittliche Werte anheben lässt.
Stimmen •	einer tiefen Entspannung und ein Gefühl von mehr Energie  •	geistige Klarheit beim Lösen von Problemen •	bessere Beziehung zu sich selbst und zu Mitmenschen •	u.v.m. Effekte 	1.	durch eine Art Dissoziation kann ein meditativer Zustand erreicht werden 	2.	die Durchblutung im Gehirn kann angeregt werden, so dass mehr Sauerstoff und Nährstoffe zur Verfügung stehen 	3.	die Gehirnwellenaktivität kann verändert werden - bestimmte Entspannungszustände gehen mit bestimmten Gehirnwellen einher  	4.	die Ausschüttung von Botenstoffen kann angeregt werden 	5.	der Atemrhythmus kann beeinflusst werden, so dass eine Art Herzkohärenztraining erfolgen kann § §